Sie sind hier

AMP (Accelerated Mobile Pages)

0

AMP (Accelerated Mobile Pages)

Erstellt von Mahsa Rezazadeh on 03/07/2017 - 09:00
Smartphones sind mittlerweile nicht mehr weg zu denken und die mobile Nutzung hat sich stark verändert. Accelerated Mobile Pages wurden erstellt, um die Geschwindigkeit und Benutzererfahrung auf mobilen Endgeräten zu verbessern, indem sie auf viele der Komponenten, die Webseiten verlangsamen, reduziert werden. AMP-Seiten laden viel schneller als normale Webseiten und haben eine geringere Datenmenge als konventionelle mobile Websites. Mit AMP wird dem Benutzer die Ansicht der Inhalte, sowie Videos, Animationen und Grafiken während des Ladevorgangs sofort ermöglicht. Und zwar jene Teile, die direkt nach dem Klick sichtbar sein müssen. Dadurch bleibt die Datenmenge niedrig und der Rest lädt unbemerkt nach.
 
Ursprünglich für Nachrichtenartikel und Blog-Posts erstellt, hat AMP schließlich andere Arten von Contentgeber und Plattformen integriert. Viele Unternehmen nutzen mobiles Web, um ihre Kunden zu erreichen. Aber wenn es zu lange dauert bis eine Seite ladet, dann würde es sowohl den Kunden als auch den Umsatz beeinflussen, der durch Anzeigen und Abonnements generiert hätte. Dadurch ist die beste Option schlussendlich AMP - im Grunde eine abgespeckte Form von HTML. Für die Nutzer ergibt sich eine erheblich verbesserte Erfahrung und für die AMP-Seiten dadurch mehr Pageviews und Adviews.
 
Google, Twitter und eine Reihe von anderen Unternehmen haben dieses Projekt, in Reaktion auf Facebook Instant Artikel von Facebook und Apple News etc., ausgerollt. Google hat ein separates AMP-Karussell erstellt, speziell für AMP-Seiten, die in mobilen Suchergebnissen
prominent erscheinen, was sich positiv auf den Verbreitungsgrad auswirkt.
 
AMP-Seiten sind in der Regel Kopien von bestehenden Webseiten auf einer separaten URL, bestehend aus AMP HTML, AMP JS und einer begrenzten Menge an CSS.
Um die Ladezeit zu beschleunigen, blockiert AMP HTML-Seiten und zieht Inhalte auf seinen Server um den Content von dort aus zu bedienen. – Ziel dahinter ist natürlich auch, dass Google dadurch die Inhalte hostet und den benötigten Content automatisch geliefert bekommt.
 
Google stellt auch AMP-Seiten in SERPs vor, bevor der Benutzer sie besucht, so dass nahezu sofortige Ladezeiten möglich sind. Das asynchrone Laden lädt den Inhalt automatisch schneller, während die richtige Bilddefinition des Geräts abgerufen wird.
 
Durch den Einsatz von Smart Resource Download ist AMP in der Lage, Inhalte innerhalb des Viewports zuerst herunterzuladen, bevor der Inhalt außerhalb des Viewports heruntergeladen wird. All dies kann auch in Google Analytics verfolgt werden.
Darüber hinaus nutzt AMP viele zusätzliche Komponenten, um die Interaktivität von AMP-Seiten zu erhöhen, darunter amp-iframe und amp-lightbox.
 
Da AMP-Seiten separate Seiten der Hauptversion sind, ist mehr Crawling erforderlich, und daher kommt es zu mehr Last auf dem Webserver. Wenn man AMP für die gesamte Website implementiert, wird dies möglicherweise die Zeit, die Google fürs Crawlen dieser Website verbringt, verdoppeln.
Während die Implementierung von AMP technisch bedeutet, dass mehr Seiten auf der Website zu erstellen sind, werden diese AMP-Seiten von Google nicht indiziert, so dass die Seitenanzahl nicht betroffen ist.